Mittwoch, 22. Februar 2017

Rat der Neun - Gezeichnet von Veronica Roth



Titel: Rat der Neun - Gezeichnet
Autor/in: Veronica Roth
Sprecher: Laura Maire und Shenja Lacher

Herausgeber: der Hörverlag
Preis: Hörbuch: 15,99€ (z.B. bei Thalia) -  Hardcover: 19,99€ (cbt Verlag)
Gesamtspielzeit: 964 Minuten (16,4 h)
Reihe: Band 1 
ISBN: 978-3-8445-2497-0 
Link zum Buch: hier klicken
Link zur Hörprobe: hier klicken


Inhalt: 

In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Gabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …

Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Gabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in Ryzeks Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.

Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …



Meine Meinung:

Langsam aber beständig konnte ich mich in die neue Reihe von Veronica Roth einhören. Mit vielen Planeten und Kulturen hat sie eine völlig neue und komplexe Welt geschaffen, die viel Potenzial bietet
Viele behaupten, die Geschichte geht Anfangs nicht voran, doch meiner Meinung nach braucht es einfach seine Zeit, um all die neuen Eindrücke und Informationen ordnen zu können. Allein schon durch die vielen und ungewöhnlichen Namen kam ich mehr als einmal durcheinander. Darum hat die Autorin nach und nach immer mehr Inhalt einfließen lassen und nicht alles auf einmal erzählt.

Akos und Cyra sind sehr unterschiedliche Protagonisten, die sich wunderbar ergänzen und starke Charakter haben. Die Entwicklung, die sie beide durchleben, ist außergewöhnlich und faszinierend mitzuerleben. Ich habe die Zwei sehr lieb gewonnen, obwohl ich leider keine sehr starke Verbindung zu ihnen aufbauen konnte. Das liegt vermutlich an ihrer extremen Lebenssituation und den Entscheidungen, die sie treffen müssen, um zu überleben.  
Auch die vielen Nebenrollen sind sehr vielschichtig und gut veranschaulicht. Vor allem Tekka hat es mir mit ihrer auffälligen Augenklappe sehr angetan.

Das Ende war sowohl überraschend, als auch vorhersehbar. Für eine Fortsetzung sind jedenfalls gute Vorlagen bereit und ich brenne schon darauf zu erfahren, wie es weitergeht.

Die beiden Sprecher haben ihre Aufgabe super gemeistert. Es gab kein Problem die beiden Sichten der Protagonisten auseinander zu halten, was das Hören sehr erleichtert hat. Auch die Stimmen haben mir gut gefallen, nur Akos' war hier und da ein wenig komisch. Letztendlich kann ich jedoch nicht klagen.


Fazit: 

Der Auftakt Veronica Roths neuer Reihe ist sehr gut gelungen. Die neue Welt und die vielschichtigen Charaktere lassen einen nicht mehr los.
 
Ich gebe 'Rat der Neun - Gezeichnet' 4 von 5 Federn.

Sonntag, 12. Februar 2017

Ich wollte nur, dass du noch weißt... von Emily Trunko



Titel: Ich wollte nur, dass du noch weißt... - Nie verschickte Briefe
Autor/in: Emily Trunko

Herausgeber: Loewe Verlag
Preis: 14,95€ Hardcover - 11,99€ eBook
Buchlänge: 192 Seiten
ISBN: 978-3-7855-8608-2  
Link zum Buch: hier klicken
Link zur Leseprobe: hier klicken
Link zur Tumblr-Seite Dear My Blank: hier klicken


Inhalt:

Wer hat nicht schon einmal einen Brief geschrieben und darin die geheimsten Gedanken und Gefühle preisgegeben, sich dann aber doch nicht getraut, ihn abzuschicken?

Die Social Media-Sensation aus den USA! Bisher unveröffentlichte Beiträge des beliebten Tumblr-Blogs Dear My Blank werden in diesem einzigartigen Geschenkbuch vereint. Die liebevollen Illustrationen, das wunderschöne Handlettering und die zutiefst bewegenden Worte machen diese Sammlung zu einem ganz besonderen Jugendbuch, das lange im Gedächtnis bleiben wird.

In ihrem Tumblr-Blog Dear My Blank postet die 16-jährige Emily Trunko anonyme Briefe, Nachrichten und E-Mails der mehr als 35.000 Leser ihres Blogs, die eigentlich nie versendet werden sollten: herzzerreißende Liebesbriefe, zutiefst traurige Abschiedszeilen und auch Worte voller Hoffnung. Diese Texte zeigen, dass wir mit unseren Problemen nicht allein sind, und geben uns den Mut, unseren eigenen Brief vielleicht doch noch zu verschicken. 



Meine Meinung:

Viele nie verschickte Briefe, ob ganz kurz oder sehr lang, sind hier in diesem wunderschön gestalteten Buch veröffentlicht. Liebe, Hass, Herzschmerz. Alle möglichen Emotionen wurden in das Schreiben dieser Nachrichten gesteckt. 
Die Briefe wurden in einzelne Kategorien aufgeteilt, so kann man je nach Wunsch über ein spezielles Thema lesen. Beispielsweise Freundschaft, Familie oder Unerwartete Liebe. Was das Buch so authentisch macht ist, aber vor allem der Punkt, dass die Worte wirklich echt sind und von jemandem geschrieben wurden, der gerade ganz genau so gefühlt hat. Es ist wirklich befreiend zu lesen, dass auch viele andere Menschen vor Problemen in ihrem Leben stehen, die sie einfach nicht alleine bewältigen können. Dass sie ihre Gefühle irgendwie rauslassen mussten. Beim Lesen schöpft man neuen Mut, es geht weiter im Leben, da gibt es Menschen, die dir etwas bedeuten und denen du etwas bedeutest. Aber auch Menschen, die dein Leben zerstören können.
Das Buch ist nicht sehr dick, wenn man möchte, schafft man es an einem Tag durch zu lesen. Und man will immer weiter lesen. Ich war richtig enttäuscht, dass es so schnell zu Ende war.
Auf der Tumblr-Seite der Autorin Dear My Blank (oben verlinkt) werden täglich neue, vor allem englischsprachige, Briefe veröffentlicht. Wenn ihr wollt, schaut doch mal vorbei.


Fazit: 

'Ich wollte nur, dass du noch weißt...' ist ein sehr emotionales Buch voller nie verschickter Briefe. Es ist wunderschön und voller verschiedener Gefühle. 

Ich gebe 'Ich wollte nur, dass du noch weißt...' 5 von 5 Federn.

Friends & Horses - Schritt, Trab, Kuss von Chantal Schreiber



Titel: Friends & Horses - Schritt, Trab, Kuss
Autor/in: Chantal Schreiber

Herausgeber: Egmont Schneiderbuch
Preis: 10,00€ Broschiert - 8,99€ eBook
Buchlänge: 224 Seiten
Reihe: Band 1
ISBN: 9783505139420  
Link zum Buch: hier klicken
Link zur Leseprobe: hier klicken


Inhalt:  

Freundinnen für immer – das sind Rosa, Daisy und Iris. Die drei Mädchen verbindet ihre große Liebe zu Pferden und der Spaß am Reiten. Es ist Sommer, und in jeder freien Minute sind die drei mit ihren Pferden draußen unterwegs.
So könnte es ewig weitergehen, findet Rosa. Wird es aber nicht. Denn Iris muss mit ihren Eltern wegziehen, schon bald. Als wäre das Leben deshalb nicht schon kompliziert genug, merkt Rosa, dass sich ihre Sandkastenfreundschaft zu Daniel langsam, aber sicher zu verändern beginnt.
Was empfindet sie wirklich für ihn? Dann taucht auch noch die Mexikanerin Ollie mit ihrer zauberhaften Stute Chispa im Reitstall auf. Sie ist der Traum jedes Jungen, und auch Daniel scheint ihr gegenüber keineswegs gleichgültig zu sein…



Meine Meinung:

Ich wollte einfach mal wieder ein richtig schönes Pferdebuch lesen, so um alte Zeiten aufleben zu lassen. Dementsprechend war ich total überrascht, dass mir der erste Teil der 'Friends & Horses Reihe' so gut gefallen hat, dabei bin ich sogar schon leicht über der Alterszielgruppe. Die zweite Hälfte des Buches habe ich in einem Stück verschlungen. 
Es ist sehr leicht, in die Geschichte einzusteigen und der Schreibstil ist flüssig und einfach zu lesen. Alle Personen im Buch hatten ihren ganz eigenen Charakter, sie sind zwar verschieden, passen aber gut zusammen. Allen voran ist da natürlich auch ihre Liebe zu Pferden. Die Mädchen sind ein Traum von Freundinnen und halten fest zusammen. Dann und wann kam mir leider das Pferdefeeling ein wenig zu kurz, obwohl es natürlich immer wieder aufgegriffen wurde. Mit jeder Menge Gefühlschaos muss sich Rosa einer großen Menge an Problemen stellen. Nicht nur, dass eine ihrer besten Freundinnen in naher Zukunft wegzieht, nein, sie scheint auch Gefühle für ihren besten Freund Daniel zu entwickeln, der sich jedoch prompt in das neue, perfekte Pferdemädchen mit Handtaschenhündchen verliebt. Und andersrum ebenso. Hört sich auf den ersten Blick nach jeder Menge Klischee an. Doch Ollie sieht nicht nur super aus, sie ist auch eine unheimlich liebenswerte Person, die vor allem Anschluss und neue Freunde sucht und wirklich ziemlich fair zu Rosa ist. Chihuahua McCartney ist zudem sehr sportlich und eigentlich doch kein Handtaschenhund. Sehr zum Missfallen von Rosa, der es somit ziemlich schwer fällt Ollie nicht zu mögen
Als sie dann auch noch von ihrem bisher unbekannten Vater hört, steht ihre Welt völlig quer. Doch das gehört zum Erwachsen werden einfach dazu und Rosa gibt sich alle Mühe ihre Probleme zu lösen, auch wenn sie völlig überfordert ist.
Zum Schluss der Geschichte wird es noch einmal richtig lebensgefährlich und äußerst spannend. Die Handlungen gehen zumeist sehr plötzlich in sehr unerwartete Richtungen. Es macht viel Spaß diese Reise mit den Mädchen zu gehen. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil der Reihe.


Fazit:

Wer nur ein weiteres Pferdebuch mit immergleichem Inhalt sucht ist hier falsch. Der erste Teil der 'Friends & Horses Reihe' hat wirklich Charakter und ist nicht nur für nebenbei zu lesen. Neben viel Gefühlschaos kommen auch Spannung und Geheimnisse nicht zu kurz.

Ich gebe 'Friends & Horses - Schritt, Trab, Kuss' verdiente 5 von 5 Federn.

Freitag, 10. Februar 2017

In einer anderen Welt von Jo Walton



Titel: In einer anderen Welt
Autor/in: Jo Walton

Herausgeber: Blanvalet Verlag
Preis: 9,99€ Taschenbuch
Buchlänge: 416 Seiten
ISBN: 978-3-7341-6068-4   
Link zum Buch: hier klicken
Link zur Leseprobe: hier klicken 
 

Inhalt:

Morwenna ist auf der Flucht vor der Erinnerung an den Tod ihrer Zwillingsschwester. Nun muss sie auch noch ihre Heimat, das märchenhafte Wales, verlassen und damit ihre einzigen Freunde. In einem Mädcheninternat hofft sie, wieder zu sich selbst zu finden, doch die Schülerinnen machen es ihr alles andere als einfach. Verzweifelt greift Morwenna daher zu der Magie, die sie seit ihrer Kindheit begleitet, und zu ihren Büchern. Denn diese öffnen Tore zu anderen Welten – und das nicht nur im übertragenen Sinne … 


Meine Meinung:

'In einer anderen Welt' umfasst ein Cover und einen Klappentext, die mich beide sofort begeistert haben. Ich habe den Erscheinungstermin dieses Buches richtig herbeigesehnt. 
Das ist knapp ein halbes Jahr her, dabei habe ich fast sofort nach Erhalt des Buches (15. August 2016) zu lesen begonnen. Doch leider wurde ich schon gleich am Anfang ein wenig enttäuscht, da ich nicht mit einer Tagebuchform gerechnet habe, die für gewöhnlich nicht so mein Fall ist. Doch auch damit hätte ich leben können, hätte denn der Inhalt gestimmt. Dem war aber leider nicht so. Die Story schleicht förmlich vor sich hin. Ich habe sie tatsächlich mehrmals abgebrochen. Es passiert einfach nichts und Morwenna schreibt eigentlich größtenteils nur über die Bücher, die sie täglich verschlingt, aber heute kaum einer kennt. Da ist natürlich noch das neue Internat mit fast ausschließlich gemeinen Mädchen und ihr etwas zweiseitiger Vater, der aber nur am Rande auftaucht. Was denn nun genau mit ihrer Zwillingsschwester passiert ist, wieso Morwenna behindert ist und wieso sie vor ihrer Mutter flieht, wird nur schwerfällig aufgelöst. Der Teil der Geschichte, den es sich zu lesen lohnt, ist das letzte Viertel, der Rest der Story ist einfach nur langweilig. Zwischendurch gab es immer mal ein paar Lichtblicke, wie ein Buchclub oder neue liebenswürdige Charaktere, doch dafür lohnt es sich eigentlich nicht sich durch den Anfang zu quälen. Die Feen, die fast ausschließlich Morwenna sehen kann, sind sehr interessant beschrieben. Ich konnte sie mir richtig gut vorstellen und sie waren einer der wenigen Pluspunkte des Buches. Obwohl sie manchmal etwas seltsam sind. Sie sind vollkommen anders, als man sich Feen vorstellt.  
Das Ende hat mir, wie schon erwähnt, gut gefallen. Richtig spannend wurde es leider erst auf den letzten fünf bis zehn Seiten, dann ist das Buch auch schon vorbei.
Was mich außerdem wirklich geärgert hat ist, dass ich den Klappentext falsch interpretiert hatte. Ich dachte (auch dank des Titels), Morwenna könnte wirklich in ihre Bücher springen und dort etwas erleben. Falsch gedacht. Sie liebt Bücher einfach nur sehr und vergisst beim Lesen schnell die Welt um sich herum. 
Ich glaube, ich bin persönlich einfach nicht für das Buch geeignet. Nächstes Mal werde ich vorab eine Leseprobe lesen und mir ein erstes Bild von der Geschichte machen.  


Fazit:

Das Buch ist leider viel zu langatmig und langweilig. Für das gute Ende der Geschichte lohnt es sich einfach nicht, sich durch die hunderte Seiten Anfang zu quälen. Dem Cover muss ich allerdings ein dickes Plus geben.

Ich gebe 'In einer anderen Welt' 1,5 von 5 Federn.

Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.