Donnerstag, 18. Februar 2016

Rezension: Die fünfte Welle von Rick Vancey



Titel: Die fünfte Welle
Autor/in: Rick Vancey

Herausgeber: Goldmann Verlag
Preis: 16,99€ Hardcover - 9,99€ Taschenbuch - 8,99€ eBook
Buchlänge: 497 Seiten
Reihe: Band 1
ISBN: 978-3-442-31334-1 
Link zum Buch: hier klicken 


Inhalt: 

Die erste Welle brachte Dunkelheit. Die zweite Zerstörung. Die dritte ein tödliches Virus. nach der vierten Welle gibt es nur noch eine Regel fürs Überleben: Traue niemandem! Das hat auch Cassie lernen müssen, denn seit der Ankunft der Anderen hat sie fast alles verloren: Ihre Freunde und ihre Familie sind tot, ihren kleinen Bruder haben sie mitgenommen. Das Wenige, was sie noch besitzt, passt in einen Rucksack. Und dann begegnet sie Evan Walker. Er rettet sie, nachdem sie auf der Flucht vor den Anderen angeschossen wurde. Eigentlich weiß sie, dass sie ihm nicht vertrauen sollte. Doch sie geht das Risiko ein und findet schon bald heraus, welche Grausamkeit die fünfte Welle für sie bereithält ...


Meine Meinung: 

Spektakulär. Das ist das Erste, was mir zu diesem Buch einfällt. 'Die fünfte Welle' hat mir so unglaublich gut gefallen und war einfach absolut realistisch aufgebaut, das hätte ich niemals erwartet.

Zuerst einmal: Ich bin ein wenig skeptisch an die ersten Kapitel rangegangen, da ich noch nie zuvor ein Buch mit einer Alieninvasion gelesen habe. Diese kann schließlich in wirklich alle möglichen Situationen ausarten.
Doch in Rick Vanceys Roman habe ich mich an keiner Stelle fehl am Platz gefühlt. Die Seiten flogen nur so dahin.  Der Autor hat ein wirklich gutes Gespür für das richtige Wort an der richtigen Stelle.

Die Protagonisten der Story sind wirklich liebenswürdig und ich fand es unglaublich interessant ihre Charakterentwicklung mitzuerleben. Oft muss sich der Leser einfach fragen, ob er nicht genauso wie Cassie und Co. gehandelt hätte, auch wenn es einem im ersten Moment falsch erscheint
Cassie selber ist ein wirklich taffes und cleveres Mädchen, ich habe sie sofort ins Herz geschlossen. Es ist unglaublich berührend, wie sie alles dafür tut, ihren kleinen Bruder zu retten. Dabei wird sie von dem mysteriösen Evan Walker unterstützt. Bei ihm war ich immer hin- und hergerissen zwischen Anhimmeln und Misstrauen. Doch letztendlich hat auch er mich überzeugt. Genauso 'Zombie', der mir aber manchmal ein wenig zu naiv vorkam. Dennoch stehe ich vollkommen hinter ihm. Und Sam, Cassies kleinen Bruder möchte man größtenteils einfach in eine feste Umarmung schließen und nie wieder loslassen.

Die Storyline an sich ist gut durchdacht und hält die Spannung durch immer neu aufkommende Fragen und Theorien. An manchen Stellen ist der Leser den einzelnen Protagonisten um etwas Wissen voraus, doch der zündende Aspekt erschließt sich einem immer erst am Schluss.


Fazit:

'Die fünfte Welle' von Rick Vincey ist ein durch und durch fantastisches Buch mit tollen Charakteren und spannenden Handlungen, die die Seiten nur so dahinfliegen lassen.
 
Ich gebe "Die fünfte Welle" 5 von 5 Federn. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen