Samstag, 9. September 2017

Das Feuerzeichen - Rebellion von Francesca Haig


Titel: Das Feuerzeichen - Rebellion
Autor/in: Francesca Haig

Herausgeber: Heyne fliegt Verlag
Preis: 16,99€ Hardcover - 13,99€ eBook
Buchlänge: 480 Seiten
Reihe: Band 2
ISBN: 978-3-453-27041-1
Link zum Buch: hier klicken
Link zur Leseprobe: hier klicken

Hier könnt ihr noch einmal meine Meinung zu Band 1 lesen.


Inhalt: 

In der düsteren Welt der Zukunft herrscht eine Zweiklassengesellschaft: Die perfekten Alphas regieren und genießen alle Privilegien, die Omegas – ihre vermeintlich weniger perfekten Zwillinge – werden tagtäglich unterdrückt und gedemütigt. Nachdem die Insel der Omegas zerstört wurde, ist Cass, zusammen mit ihren Freunden Piper und Zoe, auf der Flucht. Irgendwo jenseits des Ozeans, so hoffen sie, gibt es ein Land, in dem das Omega-Brandzeichen auf ihrer Stirn keine Rolle mehr spielt. Doch dazu müssen sie erst einmal an die Küste gelangen, und Cass' ruchloser Zwillingsbruder Zach ist ihnen dicht auf den Fersen ... 



Meine Meinung: 

Endlich, endlich habe ich den zweiten Band von 'Das Feuerzeichen' beendet. Nach dem ersten Teil habe ich fast anderthalb Jahre gebraucht, um 'Rebellion' zu beginnen. Was genau mich so lange davon abhielt, kann ich leider auch nicht sagen. Wahrscheinlich schreckte mich die altbekannte negative Kritik über die Langatmigkeit der Reihe ab, die ich oft in anderen Meinungen zu lesen bekam. Letztendlich war es gar nicht so schlimm. Ich habe zwar deutlich länger gebraucht als sonst, um das Buch zu beenden, aber als ich dann den Einstieg geschafft habe, las es sich ganz angenehm.

Auch wenn ich einiges aus dem vorherigen Band vergessen hatte, fand ich mich schnell wieder in der Welt der Alphas und Omegas zurecht. Das gelang mir vor allem durch Cass' Visionen, die sie weiterhin und immer mehr zu quälen scheinen. Mit Zoe und Piper, die man im Laufe der Geschichte immer besser kennen lernt, versucht sie den aufgescheuchten Wiederstand zu einen und New Hobart von den Alphas zu befreien. Im Vordergrund stand auch immer öfter die Suche nach dem Anderswo und die Frage nach einem Zufluchtsort für die mutierten Zwillinge. Cass' Zwillingsbruder Zach lässt in der Zwischenzeit unmengen von Tanks errichten und mit Omegas befüllen. Die Lage spitzt sich weiter zu, kaum einer ist mehr vor den Alphas in Sicherheit. Jedes Mal aufs Neue scheinen diese dem Wiederstand mehrere Schritte voraus zu sein.

Wie in Teil 1 waren die längeren Abschnitte zwischen großen Ereignissen sehr langatmig. Die Spannung ging leider hin und wieder verloren. Auch zu den Charakteren konnte ich dieses Mal keine enge Bindung aufbauen und oftmals kam ich mir beim Lesen sehr distanziert vom Geschehen vor.

Trotz allem würde ich gerne wissen, wie es weitergeht und werde mir wahrscheinlich auch den dritten Teil der Reihe zulegen. 


Fazit: 

Leider ein etwas schwächerer zweiter Band mit einigen Längen. Dennoch bin ich auf Teil 3 gespannt.

Ich gebe 'Das Feuerzeichen - Rebellion' 3 von 5 Federn.

Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar und eine riesen Entschuldigung für das lange Warten.

Dienstag, 1. August 2017

Ich und die Heartbreakers von Ali Novak


Titel: Ich und die Heartbreakers
Autor/in: Ali Novak

Herausgeber: cbt Verlag
Preis: 9,99€ Taschenbuch - 8,99€ eBook
Buchlänge: 416 Seiten
ISBN: 978-3-570-31117-2
Link zum Buch: hier klicken
Link zur Leseprobe: hier klicken


Inhalt: 

Stella tut alles für ihre kranke Schwester. Sogar bis nach Chicago fahren und sich stundenlang die Füße platt stehen, um ein Autogramm von Caras Lieblings-Boygroup zu ergattern, den Heartbreakers. Würg! Aber da muss Stella durch – ihr Geburtstagsgeschenk für Cara soll so richtig krachen. Kurioserweise läuft es dann komplett anders als gedacht: Stella kommt nicht nur mit einem Autogramm zurück, sondern verliebt bis über beide Ohren. In wen? OMG! In DEN Oliver Perry von den Heartbreakers! Aber darf Stella das? Flirten, Glücklichsein und mit der Band abhängen – während ihre Schwester daheim ums Leben kämpft?


Meine Meinung: 

Vor allem die liebenswerten Charaktere habe ich in diesem Buch von Ali Novak ins Herz geschlossen. Drew, Cara und Stella sind Drillinge und würden alles füreinander tun. Selbst ein wenig zurückstecken, damit Cara sich freut? Kein Problem für ihre Geschwister. So warten die beiden auch stundenlang, um ein Autogramm für ihre krebskranke Schwester zu bekommen. Doch dann geschieht das Unglaubliche - Stella verliebt sich in Oliver, Leadsänger der Heartbreakers und großes Idol von Cara. Ein Abenteuer beginnt, doch so richtig loslassen kann Stella nicht. Ihre Gedanken und Sorgen bleiben bei ihrer Schwester und Schuldgefühle fressen sie innerlich auf. 

Die Bandmitglieder der Heartbreakers sind allesamt zuckersüß und zudem für jeden Spaß zu haben. Sie nehmen Stella sofort in ihre Mitte auf. Doch natürlich bleiben auch hier ein paar ernste Probleme nicht aus. Gerüchte über eine Trennung müssen erstickt und Streitereien geschlichtet werden. Dennoch ist jeder für den anderen da.

Der Schreibstil von Ali Novak ist ganz toll. Sie schreibt sehr gefühlvoll und die Geschichte ist locker und leicht zu lesen. Die Seiten flogen nur so dahin. Ich konnte total mit Stella fühlen und ihre innere Zerstrittenheit war für mich sehr plausibel. Keiner der Charaktere war perfekt und trotzdem habe ich sie alle sehr lieb gewonnen. Ich hätte noch stundenlang weiterlesen können, auch wenn das Ende relativ vorhersehbar war.


Fazit: 

'Ich und die Heartbreakers' ist ein wunderschönes Buch mit tollen Charakteren, das sich, trotz ernster Themen, sehr leicht lesen lässt.

Ich gebe 'Ich und die Heartbreakers' 4,5 von 5 Federn.

Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Mittwoch, 26. Juli 2017

Der schwarze Thron - Die Schwestern von Kendare Blake


Titel: Der schwarze Thron - Die Schwestern
Autor/in: Kendare Blake

Herausgeber: Penhaligon Verlag
Preis: 14,99€ Taschenbuch - 9,99€ eBook
Buchlänge: 448 Seiten
Reihe: Band 1
ISBN: 978-3-7645-3144-7
Link zum Buch: hier klicken
Link zur Leseprobe: hier klicken


Inhalt: 

Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …


Meine Meinung: 

Nachdem ich sehr viel Gutes über das Buch gehört habe, hatte ich hohe Erwartungen an die Geschichte. Leider wurde ich den größten Teil aber mehr als enttäuscht. Der Anfang war sehr langatmig und langweilig und ich wurde überhaupt nicht mit der Geschichte warm. Auch mit den drei Schwestern konnte ich mich nicht identifizieren und fand einige der vielen Nebencharaktere viel interessanter. 

Da wären zum Beispiel Jules, die Naturbegabte und beste Freundin von Arsinoe, mit Camden, ihrem Puma. Die beiden sind ein tolles Team und waren mir von Anfang an sehr sympathisch. Auch Bree und Elizabeth, die Freundinnen von Mirabella mochte ich auf Anhieb. 

Im Laufe der Story lernte man die drei Königinnen aber besser kennen und irgendwie kam ich dann doch noch in einen angenehmen Lesefluss. Die Autorin hat nämlich eigentlich einen guten Schreibstil mit dem ich mich sehr wohl gefühlt habe.

Das Ende war, im Gegensatz zum eher blassen Start, wirklich grandios und spektakulär. Einige Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe, hielten die Spannung und die letzten Kapitel habe ich wirklich genossen und verschlungen. Dass ich mich durch den Anfang so mühsam gekämpft habe, hat sich also doch noch ausgezahlt. Jetzt erwarte ich sehnsüchtig Band 2 und hoffe sehr, diesmal schneller in die Geschichte einsteigen zu können. 


Fazit: 

Nach eher schwerfälligen 2/3 der Geschichte um die drei Schwestern, hat mich das Ende wirklich positiv überrascht und überzeugt.

Ich gebe 'Der schwarze Thron - Die Schwestern' 3 von 5 Federn.

Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Sonntag, 23. Juli 2017

Die Wellington-Saga - Versuchung von Nacho Figueras mit Jessica Whitman


Titel: Die Wellington-Saga - Versuchung
Autoren: Nacho Figueras mit Jessica Whitman

Herausgeber: Blanvalet Verlag
Preis: 12,99€ Taschenbuch - 9,99€ eBook
Buchlänge: 416 Seiten
Reihe: Band 1
ISBN: 978-3-7341-0372-8
Link zum Buch: hier klicken
Link zur Leseprobe: hier klicken


Inhalt: 

Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück ...
Champagner und Jetset interessieren die junge und kluge Tierärztin Georgia nicht. Daher stimmt sie wenig begeistert zu, ihren besten Freund zu einem der glamourösen Reitturniere in Wellington, Florida, zu begleiten. Ausgerechnet Alejandro, der unglaublich attraktive älteste Sohn des mächtigen Del Campo Clans, wirft dort ein Auge auf sie und zieht sie wie ein Sturm in eine Welt, in die Georgia so gar nicht zu passen scheint. Doch er ist kein Mann, der ein Nein akzeptiert ...


Meine Meinung: 

Das Spiel der Reichen und Schönen in Wellington ist für Tierärztin Georgia Neuland. Von Anfang an zieht es sie ausgerechnet zu Alejandro, dem attraktiven Polostar aus dem Del Campo Clan. Zwischen ihnen knistert es heftig, doch nachdem sie kurzfristig für sechs Wochen für einen anderen Tierarzt des Poloteams einspringt und somit Alejandros Angestellte wird, verbieten ihnen seine eigenen Regeln eine tiefere Beziehung. So leicht sich Regeln aufstellen lassen, können sie aber auch gebrochen werden.

In Band 1 der 'Wellington-Saga' dreht sich alles um Georgia und Alejandro, zwei herzensgute Charaktere, die sich im Laufe der Geschichte immer näher kommen. Georgia war mir recht schnell sehr sympathisch, sie liebt ihren Beruf und ihre Tiere. Mit Alejandro wurde ich erst ein wenig später warm, da er sehr ernst ist. Allerdings liebt er Polo und das Reiten, was ihm bei mir sofort jede Menge Pluspunkte eingebracht hat. Er wird durch Georgia immer lockerer und wirkt auf den Leser schon bald nicht mehr ganz so streng. Im Ganzen sind die beiden zwei liebenswerte Protagonisten, obwohl in ihnen vielleicht noch ein wenig mehr gesteckt hätte. 
Auch die Nebencharaktere sind mir sehr ans Herz gegangen. Hier und da habe ich manchmal die Namen verwechselt, dennoch hat jeder von ihnen einen wichtigen Platz im Buch

Die Handlung war leider manchmal etwas vorhersehbar, aber das hat mir nicht sehr die Spannung genommen.
Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und wenn man ein bisschen aufpasst, lernt man sogar ein kleines bisschen Spanisch. Man spürt schnell die Leidenschaft des Autors fürs Reiten und den Polosport. Hinten im Buch wird das Spiel sogar noch einmal erklärt. Ich freue mich schon auf den zweiten Band der Reihe, in der es um Alejandros Bruder, Sebastian, geht.


Fazit: 

Die 'Wellington-Saga' ist ein tolles Buch für Pferdefans mit ein wenig Erotik.

Ich gebe 'Die Wellington-Saga - Versuchung' 3,5 von 5 Federn.

Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.